Der Stadtverband der Freien Wähler Pattensen ist mit dem Ergebnis der Kommunalwahl sehr zufrieden. Mit einem Zuwachs bei den Wahlen zum Rat der Stadt von 6% kann man von einer erfolgreichen Wahl sprechen. „Das Ergebnis hat uns alle freudig überrascht“, so Werner Fischer kurz nach der Wahl. „Wir machen Politik vor Ort für die Bürger und das zeigt sich auch in dem Wahlergebnis“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler. „Das Ergebnis auch bei den Ortsratswahlen zeigt, das sich die Freien Wähler etabliert haben in der Politik“, ergänzte Hans-Friedrich Wulkopf. „Das Ergebnis ist ein großer Erfolg, aber auch ein Auftrag der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Diesen Auftrag nehmen wir gerne an“, erklärte Wulkopf weiter.
Neben Werner Fischer und Hans-Friedrich Wulkopf haben es auch Udo Mensing in den Ortsrat Hüpede-Oerie und Horst Raese in den Ortsrat Pattensen-Mitte geschafft. Beide sind neu in der Politik und wollen sich der Aufgabe und auch den Herausforderungen in den nächsten Jahren stellen. Die Mischung jedenfalls stimmt. Fischer und Wulkopf haben schon Erfahrung in der Politik in Pattensen und mit den beiden neuen in den jeweiligen Gremien der Stadt haben sie sicherlich auch eine andere Sicht auf die Dinge.
Werner Fischer stellte nochmals klar das es innerhalb der Freien Wähler keinerlei Fraktionszwang gebe und jeder nach seinem Gewissen abstimmen werde. Interessant ist auch die Tatsache das weder die CDU noch die SPD eine klare Mehrheit im Rat haben werden. Beide müssten sich entweder eine Koalitionspartner suchen oder eben von Projekt zu Projekt sich eine Mehrheit besorgen.
Die Freien Wähler Pattensen sind jedenfalls gespannt was die beiden großen Parteien nun machen werden. Als Freie Wähler stehen wir weiterhin zu unserer Aussage das wir keinerlei Parteizwang unterliegen und uns auch nicht in ein Korsett stecken lassen. Wir werden uns weiterhin zum Wohle unserer Stadt einsetzen und auch mal unbequeme Entscheidungen treffen müssen. Viele Herausforderungen stehen der Stadt weiterhin bevor und die gilt es anzupacken.